Kontakt

In der heutigen Zeit verlangt die Inbound Marketing Welt nach ständig neuen und andersartigen Kampagnen, die den Unternehmen dazu verhelfen, ihre eigentlichen Ziele zu erreichen, die sie sich für einen bestimmten Zeitraum im Voraus, sei es ein Jahr oder ein Quartal, gesetzt haben. Da wir uns noch in einer sehr frühen Phase des Jahres 2017 befinden, wo Budgets, Pläne und Strategien für das Jahr geschmiedet und die damit verbundene Lead-Generierung und deren Pflege durchgeführt werden, ist es sicher eine gute Idee, nochmals einen Blick auf die Basics zu werfen. Dementsprechend wollen wir uns also erinnern, wie die Grundlagen für Inbound Marketing Kampagnen aussehen.

Die 5 Phasen des Inbound-Marketings

Phase 1: Strategie & Plannung

In der Sprache des Inbound Marketing und deren Kampagnen entspricht das Wort Strategie der Fähigkeit, wie Sie Ihr Wissen in Ihrem Businessbereich in der Praxis anwenden. Mit anderen Worten, es ist ein grundlegender Baustein jeder Marketing-Aktivität, der Ihnen hilft, einen klareren und zielgerichteteren Ansatz für Ihre in naher Zukunft durchgeführten Kampagnen zu finden.
Um es Ihnen zu erleichtern, durch die Planungsphase zu kommen, haben wir eine Reihe von Standardfragen entwickelt, die Sie für jegliche Arten von Marketinginitiativen verwenden können. Nehmen Sie die Liste also ruhig her und nutzen Sie diese als Leitfaden für Ihre regelmäßigen Inbound-Marketing-Kampagnen. Arbeiten Sie ihn durch und geben Sie sich selbst die nötigen Antworten für die jeweils entsprechende Kampagne – und et-voilà, schon haben Sie den Planungs- und Strategieschritt vollständig optimiert.

1. Targeting: Auf wen zielen wir ab?

Überlegen Sie sich eine Inbound Marketing Kampagne, um im Namen Ihrer Marke eine besondere Botschaft an Ihr Publikum zu senden. Und hier folgt auch gleich die nächste wichtige Frage:
Wollen Sie diese Botschaft lieber an eine breite, unbestimmte Masse richten und sie in die Welt “hinausrufen” oder wollen Sie eher eine begrenztere, spezifischere und für Sie relevante Gruppe erreichen? In der Tat, es mag fast schon zu trivial klingen, aber das Targeting ist nicht nur wichtig, nein, es stellt die Essenz jeder erfolgreichen Inbound Marketing Kampagne dar. Und wenn es um eine hilfreiche Methodik geht, so sind wir seit je her große Fans davon, eine Buyer Persona zu entwickeln.

2.Was wollen wir erreichen?

„S.M.A.R.T-e” Ziele

Sie können es gerne ein Cliché nennen, aber es gibt definitiv einen Grund, weshalb die richtige Zielsetzung ein so vitales Element für eine gewinnbringende Kampagne ist. Ein cleverer Marketer wird die Ziele der Kampagne mit den vordefinierten Gesamtzielen der Firma in Einklang bringen, die z.B. höhere Brand-Awareness, bessere Lead-Generierung und Anfütterung und schlussendlich mehr Kunden lauten können. Trotzallem wird ein guter Marketer immer auch an den für die Kampagne eigenen Zielen arbeiten, die laut der S.M.A.R.T-Formel spezifisch, messbar, erreichbar (engl.: attainable), relevant und terminiert sind.

3. Welche Arten von Content wollen wir entwickeln?

Sobald Sie also die Fragen “für wen” und “warum” beantworten haben, ist es an der Zeit, sich über eine Reihe von “wie’s” Gedanken zu machen. In Zeiten des Content-Marketings versteht es sich von selbst, dass sich die Inbound Marketing Kampagnen, um Content drehen. Behalten Sie deshalb die Liste der Ziele im Auge und überlegen Sie sich, welche Eigenschaften dieser Content für Ihre Zielgruppe am geeignetsten ist und wie er Sie zu Ihren Zielen führt.

4. Auf welchen Kanälen wollen wir unseren Content verbreiten?

Die Antwort auf diese Frage bringt uns zurück zum Targeting und ist somit direkt damit verbunden, seine Adressaten zu kennen. Was sind deren Interessen? Wo halten Sie sich am Meisten auf? Und so weiter. Zusätzlich ist es immer gut, auf vorherige Kampagnen zurückzuschauen, um herauszufinden welche Kanäle am Besten auf die Ziele der jeweiligen Kampagne angesprochen haben.

5. Wie können wir die Sichtbarkeit der Kampagne erweitern und ihre Eigenschaften verbessern?

Wie wir es bereits in diesem Artikel beschrieben haben, sollten wir auf der inbound marketingSuche nach dem “Gipfel” während unserer Inbound Marketing Expedition auf keinen Fall eines unterschätzen: Eines der wegweisenden Elemente, welches in die Kategorie der SEO fällt, ist es, in die Keywords – und Link-Building-Strategien, sowie die PPC (pay-per-click) und Adwords zu investieren.

6. Wie können wir die Ergebnisse nachverfolgen?

Die Planungsphase Ihrer erfolgreichen Inbound Marketing Kampagne verlangt von Ihnen ebenso, sinnvolle Techniken des Trackings zu entwickeln. Sie werden wissen wollen, wie jedes einzelne Teil Ihres Contents online in Echtzeit performt, um sich am Ende der Kampagne einen klaren Überblick zu verschaffen während Sie evaluieren. Eine hilfreiche und erfolgreiche Praxis ist es, die Ergebnisse per URL-Tracking zu bestimmen.

7. Wie können wir anhand der Prospects zu einer optimalen Konvertierungsrate kommen?

Die letzte Frage innerhalb der Planungsphase ist definitiv keine leichte. Die Antwort hängt voll und ganz von den Zielen und der Art der Kampagne, den implizierten CTAs (calls-to-action) und natürlich den Verbreitungskanälen ab. Unabhängig von diesen Einzelheiten wird Ihre übergeordnete Zielsetzung immer jene sein, mehr Gewinn zu machen, indem Sie entweder neue Kunden gewinnen oder die bestehenden Beziehungen gut pflegen. In anderen Worten, Sie werden immer einen Weg finden müssen, um die Reise, die der Prospect unternimmt, mit einem Endziel zu versehen und ihn dorthin zu lenken. Nichts wird Ihnen hier mehr helfen als eine ansprechende und erfolgreiche Startseite zu kreieren, die designt worden ist, um dem speziellen Kampagnenzweck des Lead-Nurturings zu dienen.

Phase 2: Ausführung

ffaalumni / Flickr / CC BY-ND

Nehmen wir also an, die oben erwähnte Strategiephase wurde erfolgreich abgeschlossen. Nun gilt es, den verbleibenden und fehlenden Schritt, die Durchführungsphase in ein Kinderspiel zu verwandeln. Dieses Spiel nennt sich Marketing-Automatisierung. Marketing-Automatisierung ist zweifelsohne der Weg zu mehr und qualifizierteren Leads, höherer Produktivität im Marketing und gesteigerten Konvertierungsraten. Kein Wunder, dass im Bericht über die B2B Marketing-Automation Trends 2014 53% der Marketer berichteten, dass sie diese Technologie verwenden.

Phase 3: Evaluierung

Nachdem die Kampagne im gewünschten Zeitraum durchgeführt wurde, muss man sich die abschließende Frage stellen:
War die Kampagne ein Erfolg? Doch der Schlüssel zu dieser Antwort sollte nicht so schwer zu finden sein. Gehen Sie einfach zurück zu Ihren anfänglichen Zielen und vergleichen Sie diese mit den Resultaten Ihrer Inbound-Marketing-Kampagne.
Unter dem Strich werden Sie dann sehen, ob es Zeit ist, zu feiern, oder ob Sie es verpasst haben, eine wichtigen Schritt im Übergang von der Strategie hin zur Durchführungsphase zu vollziehen.

So finden Sie uns auf Social Media

Treten Sie unserer Social-Media-Community bei und erfahren Sie mehr über die aktuellsten Trends in der Demand-Generation, dem digitalen Marketing und im Sales-Enablement.